Ajani Unyielding (Ajani der Unnachgiebige)



Ajani Unyielding

AER - 127
Preis: 3,86 Eur
(inkl. Mwst exkl. Versand)


[+2]: Decke die obersten drei Karten deiner Bibliothek auf. Nimm alle bleibenden Karten, die auf diese Weise aufgedeckt wurden und die keine Länder sind, auf deine Hand und lege den Rest in beliebiger Reihenfolge unter deine Bibliothek.

[-2]: Schicke eine Kreatur deiner Wahl ins Exil. Ihr Beherrscher erhält Lebenspunkte in Höhe ihrer Stärke dazu.

[-9]: Lege fünf +1/+1-Marken auf jede Kreatur, die du kontrollierst, und fünf Loyalitätsmarken auf jeden anderen Planeswalker, den du kontrollierst.


„Pflichtgefühl, Ehre und Tugend hat man im Herzen oder nicht. Mit Gewissheit wirst du dies erst wissen, wenn du geprüft wirst."


Ajani Goldmähne ist hin- und hergerissen zwischen seiner wilden Leonidennatur und seinem Sinn für Gerechtigkeit. Er wurde auf Naya als Außenseiter in seiner eigenen Familie geboren – ein Albino-Leonide, der in seinem eigenen Rudel nie Akzeptanz fand. Die einzige Person, die sich um ihn kümmerte, war sein Bruder Jazal, der Anführer ihres Rudels und Ajanis großes Vorbild. Ajani hat immer schon eine ausgeprägte Begabung als Magier und Heiler gezeigt, aber immer angenommen, seine Berufung läge in der eines Kriegers im Dienste Jazals. Der Tag, an dem Ajanis Bruder von Unbekannten heimtückisch ermordet wurde, war der Tag, an dem sich Ajanis Planeswalker-Funke entzündete und sich alles änderte.

Ajanis Probleme mit seinem Rudel waren plötzlich nicht mehr von Bedeutung. Sein Bestreben, die Mörder seines Bruders ausfindig zu machen, trieb ihn in ein von geheimnisvollen Kräften gewobenes Netz aus Intrigen. So wurde er gezwungen, seine Fähigkeiten als Krieger weiterzuentwickeln und neues Potenzial in sich selbst zu erwecken. Nachdem er Nicol Bolas’ Pläne auf Alara durchkreuzt hatte, ließ er seine Wut hinter sich und begann, das Multiversum zu bereisen. Auf vielen Welten wurde er zu einem Mentor der Leoniden – auch auf Theros.

Auf Theros machte sich Ajani auf die Suche nach seiner alten Freundin Elspeth. Mit der Hilfe von König Brimaz durchsuchte er die Welt nach der Heldin, die den Beinamen „Bezwingerin der Hydra“ trug. Als er Elspeth schließlich fand, war die Situation noch viel gefährlicher, als er zunächst gedacht hatte. Die Götter gaben Elspeth die Schuld für das Chaos auf der Welt. Um alles wieder ins Lot zu rücken, brachen Ajani und Elspeth zu einer Reise in das Götterreich Nyx auf, wo sie Xenagos die Stirn boten. Elspeth tötete den Gott des Hedonismus, doch die Folgen waren verheerend: Sie selbst wurde vom Gott Heliod tödlich verwundet. Obwohl die ursprüngliche Ordnung auf Theros wieder hergestellt wurde, war Ajani erzürnt darüber, was die Götter seiner Freundin angetan hatten.

Auf der Suche nach einem Ort zum Trauern reiste Ajani nach Kamigawa und somit auf die Heimatwelt seiner Freundin Tamiyo. Dort trauerte er um Elspeth und begann zu heilen. Von Tamiyo erfuhr er von den Schreckenstaten, die der Planeswalker Tezzeret gegen Unschuldige verübte. Ajani war nicht bereit, diese Ungerechtigkeit hinzunehmen und begab sich auf die Suche nach ihm. Dafür reiste er auf die Welt, auf der man den düsteren Handwerker zuletzt gesehen hatte: Kaladesh.








Artikel:0
Summe:0,00
exkl. Versandkosten